Wichita – Air Capital of the World

Wichita Network

Wichita – Air Capital of the World header image 3

Geschichte & Entwicklung von Wichita

Wichita ist die größte Stadt im US-Bundesstaat Kansas. Archäologische Funde haben eindeutig bewiesen, dass das Gebiet des heutigen Wichita bereits vor 11.000 Jahren als Handelsplatz ausgiebig genutzt wurde. Die ersten Bewohner sollen vor allem Nomaden gewesen sein, die in der Region in erster Linie von der Jagd lebten.

Die Gründung von Wichita

Benannt ist die Stadt am Arkansas River nach den „Wichita“, einem hier ansässigen Indianervolk, das Mitte des 19. Jahrhunderts Schritt für Schritt von den nach Wichita drängenden weißen Siedlern nach Texas vertrieben wurde. Zunächst hatten die weißen Siedler noch friedlichen Handel mit der einheimischen Bevölkerung betrieben. Die späteren Zustände rund um die massenhafte Vertreibung der Indianer brachte Wichita zugleich den Ruf als wohl blutigste und gesetzloseste Stadt des us-amerikanischen Westens ein.
Gegründet wurde die Stadt Wichita 1872. Bereits zwei Jahre zuvor war in Wichita eine wichtige Eisenbahnstation gebaut worden, und damit bereits als wichtiger Handelsort bekannt. Genutzt wurde diese Eisenbahnstation vor allem für die zahlreichen großen Viehtransporte und den umfangreichen Getreidehandel, unter anderem nach Texas. In der Folgezeit erlebte Wichita ein äußerst schnelles wirtschaftliches Wachstum. Bereits zum Ende des 19. Jahrhunderts hatte sich Wichita vor allem aufgrund des umfangreichen Handels als größte Stadt der gesamten Region etabliert.

Wirtschaftlicher Aufstieg nach dem Ersten Weltkrieg

1914 wurde in der Region Wichita Erdöl entdeckt. Das war ein weiterer wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu einer der reichsten Städte des gesamten us-amerikanischen Westens. Dieser Weg wurde nach dem Ersten Weltkrieg erfolgreich fortgesetzt, als 1917 in Wichita mit dem Bau der Cessna Comet die Flugzeug-Produktion in der Stadt startete. Diese Branche wuchs in der Folgezeit in der Region so rasant an, sodass sich Wichita bis zum Beginn des Zweiten Weltkrieges schnell als die „Luft-Hauptstadt“ der USA etablierte. Während des Zweiten Weltkrieges wurden in den großen Flugzeug-Fabriken der Stadt tausende Arbeitsplätze geschaffen, was eine weitere Bevölkerungsexplosion in der Region zur Folge hatte. Diese setzte sich auch nach dem Zweiten Weltkrieg weiter fort, als 1951 ein großer Luftwaffenstützpunkt in Wichita, die McConnell Air Force Base, aufgebaut wurde.

Während dieses großen Aufschwungs siedelten sich auch weitere große Konzerne in der Region Wichita an. So baute der größte Flugzeugbauer der Welt Boeing eine riesige Fabrik in Wichita. Außerdem wurde 1958 in der Stadt unter anderem die renommierte Restaurant-Kette „Pizza Hut“ gegründet. Heute ist die Region Wichita das Zentrum der zivilen Flugzeugproduktion in den USA. Außerdem ist die Stadt immer noch ein wichtiger Getreidemarkt für den us-amerikanischen Westen.